Lehrberufe > Fassadenbauer/in EFZ

Fassadenbauer/in EFZ

Fassadenbauer/innen verleihen Gebäuden eine ästhetisch ansprechende Hülle. Sie bekleiden Fassaden mit Materialien wie Faserzement, Holz, Metall, Naturstein oder Glas. Davor bauen sie Unterkonstruktionen und passen Wärmedämmungen ein.


Tätigkeiten

Mit ihrer Arbeit schützen Fassadenbauer/innen die Gebäude vor Nässe, Hitze und Kälte. Dabei arbeiten sie mit verschiedensten Materialien: von Faserzement und Holz über Keramik und Metall bis hin zu Naturstein und Glas.

Jeder Fassadenbekleidung gehen wichtige Vorbereitungen und Abklärungen voraus. Ausgehend von Plänen, berechnen Fassadenbauer/innen das benötigte Material und die Hilfsmittel. Sie richten die Baustelle ein und organisieren die Arbeitsabläufe.

Aus Aluminium, Stahl, Holz oder Glasfaser erstellen Fassadenbauer/innen eine Unterkonstruktion. Darauf bauen sie mit dem geeigneten Befestigungssystem die Wärmedämmung ein. Sie montieren auch Schallschutz-, Brandschutz- und Solarmodule. Dabei halten sie die geltenden Vorschriften ein und befolgen die Anleitungen.

Bekleidungen führen Fassadenbauer/innen mit flachen und profilierten Platten aus, geschuppt oder gestossen. Sie kennen die eingesetzten Materialien und wissen, welches Material wann eingesetzt wird.

Fassadenbauer/innen sind auch für Sanierungen von Altbauten zuständig. Mit einer besseren Wärmedämmung tragen sie zu tieferen Heizkosten bei.

Fassadenbauer/innen arbeiten auf Baugerüsten. Siekennen die Gefahren auf der Baustelle und berücksichtigen stets die Vorschriften zur Arbeitssicherheit und Unfallverhütung.

Quelle: berufsberatung.ch

Ausbildung

  • Grundlage
  • Eidg. Verordnung vom 21.10.2016

  • Berufsmaturität
  • Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

  • Dauer
  • 3 Jahre

  • Bildung in beruflicher Praxis
  • In einem Betrieb der Gebäudehüllenbranche

  • Schulische Bildung
  • Blockkurse an der Berufsfachschule in Uzwil/SG

  • Überbetriebliche Kurse
  • Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

  • Abschluss
  • Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Fassadenbauer/in EFZ"

  • Handlungskompetenzbereiche
    • Vorschriften und Massnahmen zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz
    • Einsetzen von Schichten und Systemen an der Gebäudehülle
    • Planen und Vorbereiten der Fassadenbauarbeiten
    • Verlegen, Montieren und Warten der Fassadenbausysteme

Voraussetzungen

  • Vorbildung
  • Anforderungen
    • handwerkliches Geschick
    • Teamfähigkeit
    • Freude am Arbeiten im Freien

Weiterbildung

  • Kurse
  • Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Vereins Polybau sowie von Unternehmen der Gebäudehüllenbranche

  • Verkürzte Grundbildung
    • 1-jährige Zusatzlehre als Abdichter/in EFZ, Dachdecker/in EFZ oderGerüstbauer/in EFZ
    • 2-jährige Zusatzlehre als Storenmonteur/in EFZ oder Spengler/in EFZ
  • Fachhochschule
  • Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Science FHZ in Bautechnik (Studienrichtung Gebäudehülle) an der Hochschule Luzern

  • Berufsprüfung (BP)
  • Mit eidg. Fachausweis: Bauführer/in Gebäudehülle, Energieberater/in Gebäude oder Projektleiter/in Solarmontage

  • Höhere Fachprüfung (HFP)
  • Polybau-Meister/in

  • Höhere Fachschule
  • Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen, z. B. dipl. Techniker/in HF Bauführung

Berufsverhältnisse

Fassadenbauer/innen arbeiten in Betrieben der Gebäudehüllenbranche oder in einem Bauunternehmen mit Fassadenbau-Abteilung. Dabei handelt es sich mehrheitlich um kleine und mittlere Unternehmen.

Als Arbeitgeber kommen auch Industriebetriebe in Frage, die Produkte der Gebäudehülle herstellen.


Verwandte Berufe

Spengler/in EFZ

Abdichter/in EFZ

Dachdecker/in EFZ

Gerüstbauer/in EFZ

Storenmonteur/in EFZ

Fassadenbaupraktiker/in EBA