Lehrberufe > Kaufmann/-frau EFZ Bundesverwaltung

Kaufmann/-frau EFZ Bundesverwaltung

Kaufleute der Branche Bundesverwaltung arbeiten in verschiedenen Bundesämtern. Sie sind für die Korrespondenz zuständig, organisieren Sitzungen, holen Auskünfte ein und verbuchen Rechnungen.


Tätigkeiten

Kaufleute Bundesverwaltung sind in den Bundesämtern der sieben Departemente tätig. Es sind dies das Departement für auswärtige Angelegenheiten; das Departement des Innern; das Justiz- und Polizeidepartement; das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport; das Finanzdepartement; das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung sowie das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation. Weitere Anstellungsmöglichkeiten finden sich in der Bundeskanzlei, bei den Parlamentsdiensten sowieden Gerichten der Eidgenossenschaft.

Je nach Sachgebiet befassen sich Kaufleute Bundesverwaltung zum Beispiel mit Rechten und Pflichten der Regierung sowie Fragen zu den Bereichen Gesundheit und Bildung, Justiz und Steuern, Umwelt und Kultur oder Entwicklungszusammenarbeit und Finanzen.

Kaufleute Bundesverwaltung erledigen allgemeine Sekretariatsarbeiten, führen die interne und externe Korrespondenz in Deutsch oder einer anderenAmtssprache (Französisch bzw. Italienisch), organisieren Sitzungen und erstellen Protokolle, Aktennotizen oder Berichte. Sie führen die Agenda für ihre Vorgesetzten, holen Auskünfte ein und sindfür Aktenführung und Archivierung zuständig. Siewickeln denZahlungsverkehrs ab undverbuchen Ein- und Ausgangsrechnungen. Je nach Abteilung übernehmen sie auch Tätigkeiten im Beschaffungs- oder Logistikbereich und im Personalwesen.

Kaufleute Bundesverwaltung stehen mit den verschiedenen Fachstellen der Departemente aber auch mit den diversen Verwaltungsebenen von Kantonen sowie Organisationen und Fachpersonen aus anderen beruflichen Bereichen in Kontakt. Der Umgang mit Formularen, Fristen, Zuständigkeiten sowie die Einhaltung der vorgeschriebenen Dienstwege gehören ebenso zu ihrem beruflichen Alltag wie das Wahren des Amtsgeheimnisses und das Einhalten des Datenschutzes. Gute Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse ermöglichen ihnen eine einwandfreie und effiziente Kommunikation mit interner und externer Kundschaft.

Quelle: berufsberatung.ch

Ausbildung

  • Grundlage
  • Eidg. Verordnung vom 26.9.2011

  • Dauer
  • 3 Jahre

  • Profile
  • 1. B-Profil; 2. E-Profil; 3. E-Profil mit Berufsmaturität (Wechsel zwischen 1./2. bzw. 2./3. möglich)

  • Bildung in beruflicher Praxis
  • In einem Bundesamt

  • Schulische Bildung
    • 1./2. Jahr: 2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule
    • 3. Jahr: 1 Tag pro Woche bzw.2 Tage pro Woche (Berufs­maturität)
  • Berufsbezogene Fächer
    • (B-Profil): Deutsch, 1 Fremdsprache, Wirtschaft/Gesellschaft, Information/Kommunikation/Administration (Schwerpunkt)
    • (E-Profile): Deutsch, 2 Fremdsprachen, Information/Kommunikation/Administration, Wirtschaft/Gesellschaft (Schwer­punkt)
  • Überbetriebliche Kurse
  • Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

  • Berufsmaturität
  • Im B- u. E-Profil möglich, wenn erweiterte Kenntnisse in Französisch bzw. Wirtschaft/Gesellschaft vorhanden sind

  • Abschluss
  • Eidg. Fähigkeitszeugnis „Kaufmann/-frau EFZ“

Voraussetzungen

  • Vorbildung
    • abgeschlossene Volksschule
    • der Besuch der Berufsmaturitätsschule ist nur mit bestandener Aufnahmeprüfung möglich
    • Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Lehrbeginn erworben werden)
  • Anforderungen
    • Interesse an kaufmännischen Arbeiten
    • mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit
    • Fremdsprachenkenntnisse
    • gute Auffassungsgabe
    • Zuverlässigkeit
    • Kontaktfreude
    • ein Flair für Zahlen
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Freude an Computerarbeit
    • Selbstständigkeit
    • Diskretion

Weiterbildung

  • Kurse
  • Angebote von Berufsfachschulen, Weiterbildungszentren, Berufs- und Branchenverbänden sowie der Bundesverwaltung

  • Berufsprüfung (BP)
  • Mit eidg. Fachausweis: Direktionsassistent/in, Fachmann/-frau im Finanz- und Rechnungswesen, Marketingfachmann/-frau, HR-Fachmann/-frau usw.

  • Höhere Fachprüfung (HFP)
  • Dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling, ­dipl. Leiter/in Human Resources, dipl. Steuerexperte/-expertin usw.

  • Höhere Fachschule
  • Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, dipl. Marketingmanager/in HF usw.

  • Fachhochschule
  • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie usw.

Berufsverhältnisse

Kaufleute Bundesverwaltung können als Generalistenbzw. Generalistinnen in allen Departementen tätig sein. Ihre Sachgebiete können sich je nach Einsatzort stark unterscheiden. Bei ihren anspruchsvollen kaufmännischen Tätigkeiten müssen sie manchmal strenge Richtlinien einhalten. Die Ausbildung ermöglicht einen Wechsel in andere kaufmännische Branchen.


Verwandte Berufe

Kaufmann/-frau EFZ Spitäler/Kliniken/Heime

Kaufmann/-frau EFZ Öffentliche Verwaltung

Kaufmann/-frau EFZ Dienstleistung und Administration