Lehrberufe > Textilpfleger/in EFZ

Textilpfleger/in EFZ

Textilpfleger/innen EFZ sind in Wäscherei- und Textilreinigungsbetrieben für die korrekte Pflege von Kleidern, Wäsche und Küchentextilien zuständig. Sie beraten die Kundschaft in allen Belangen der Textilpflege.


Tätigkeiten

Textilpfleger/innen reinigen Bettwäsche, Tischtücher und Frottierwäsche aus Hotels, Restaurants, Heimen und Spitälern, Berufsbekleidung aus Gewerbe und Industrie oder Textilien aus Privathaushalten. In Wäschereien und Textilreinigungen sorgen sie dafür, dass von der Annahme bis zur Ausgabe der Wäschestücke alles reibungslos funktioniert. Sie nehmen Aufträge entgegen und kennzeichnen die Textilien, damit diese nach der Reinigung der richtigen Kundin zurückgegeben werden können.

Mit ihrem Fachwissen über Fasern, Stoffe, Drucke und Applikationen beraten Textilpfleger/innen ihre Kundschaft kompetent und freundlich. Sie empfehlen ihnen geeignete Wasch- und Reinigungsmethoden und bearbeiten Reklamationen.

Die angelieferte Wäsche sortieren Textilpfleger/innen nach Farbe, Gewebeart und Verschmutzungsgrad. Stark verschmutzte Stellen behandeln sie bei Bedarf vor. Sie wählen das jeweils geeignete Reinigungsverfahren, berechnen das Volumen der Wäsche und beladen die Maschine. Die getrocknete Wäsche wird in der Finishing-Abteilung mit Hilfe von Maschinen gebügelt, gemangt oder gedämpft und gefaltet. In der Spedition werden die Textilien verpackt und für die Auslieferung vorbereitet.

Nicht waschbare Stücke wie etwa Seidenblusen oder Regenmäntel reinigen Textilpfleger/innen mit Chemikalien und Lösemitteln. Verschmutzungen, die nicht maschinell entfernt werden können, beseitigen sie von Hand. Dabei achten sie darauf, dass das Gewebe keinen Schaden nimmt.

Textilpfleger/innen bedienen ihre Maschinen und Geräte fachgerecht. Mit Unterhaltsarbeiten sorgen sie dafür, dass sie immer einwandfrei funktionieren. Treten trotzdem Störungen auf, sind Textilpfleger/innen in der Lage, diese zu beheben.

Die Arbeitssicherheit sowie der Gesundheits- und Umweltschutz sind wichtig. Textilpfleger/innen halten bei allen Arbeiten die Vorschriften ein, sei dies bei der Abfallentsorgung, im Umgang mit Chemikalien oder beim Einsatz von Heisswasser oder Dampf.

Quelle: berufsberatung.ch

Ausbildung

  • Grundlage
  • Eidg. Verordnung vom 11.9.2007

  • Dauer
  • 3 Jahre

  • Bildung in beruflicher Praxis
  • In einem Textilreinigungs- und Wäschereibetrieb

  • Schulische Bildung
  • 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

  • Berufsbezogene Fächer
  • Arbeitsorganisation, Verfahrenstechnik, Stoff- und Faserkenntnisse, Betriebsmittel / Energieträger, Maschinen / Geräte / Installationen, Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz, Kundenkontakte / Marketing

  • Überbetriebliche Kurse
  • Zu verschiedenen Themen

  • Berufsmaturität
  • Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

  • Abschluss
  • Eidg. Fähigkeitszeugnis "Textilpfleger/in EFZ"

Voraussetzungen

  • Vorbildung
    • Abgeschlossene Volksschule
  • Anforderungen
    • Freude an Textilien
    • Sinn für Ordnung und Sauberkeit
    • Zuverlässigkeit
    • gute Umgangsformen
    • gute Beobachtungsgabe
    • keine Farbsehstörung
    • gute Gesundheit (vorwiegend stehende Arbeit)

Weiterbildung

  • Kurse
  • Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Verbandes Textilpflege Schweiz VTS sowie der Schweiz. Textilfachschule STF, Wattwil

  • Höhere Fachprüfung (HFP)
  • z. B. Textilmeister/in

  • Im Ausland
  • Seminare und Workshops am Forschungsinstitut für Reinigungstechnologie in Krefeld (Deutschland)

Berufsverhältnisse

Textilpfleger/innen EFZ arbeiten in Wäscherei- und Textilreinigungsbetrieben. Sie sind gesuchte Berufsleute mit guten Aufstiegschancen als Filial- oder Betriebsleiter/innen. Sie haben auch gute Chancen, als Selbstständigerwerbende einen eigenen Betrieb zu führen.


Verwandte Berufe

Fachmann/-frau Hauswirtschaft EFZ