Lehrberufe > Montage-Elektriker/in EFZ

Montage-Elektriker/in EFZ

Montage-Elektriker/innen installieren und montieren elektrische Anlagen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen und schliessen die Apparate und Geräte an.


Tätigkeiten

Montage-Elektriker sind zusammen mit den Elektroinstallateuren für elektrische Einrichtungen zuständig. In privaten Haushalten sowie im Gewerbe installieren sie die Anschlüsse für Strom, Telefon, Internet, Fernsehen und Radio. Sie erstellen in Gebäuden die Verbindungen vom Hausanschluss bis zu den Steckdosen.

Bevor Montage-Elektrikerinnen auf die Baustelle fahren, rüsten sie sich im Magazin mit dem nötigen Werkzeug und Material aus. Sie verwenden verschiedene Werkzeuge wie Bohr- und Fräsmaschinen, Schraubenzieher, Seitenschneider, Abisolierzangen und Messgeräte.

Beim Rohbau verlegen Montage-Elektriker anhand der Baupläne die Rohre für sämtliche elektrischen Leitungen und montieren Sicherungs- und Schaltkästen. Während des Innenausbaus ziehen sie die nötigen Kabel und Drähte in die verlegten Schutzrohre ein und bringen Steckdosen an. Im fast fertigen Neubau schliessen sie dann die Geräte und Apparate an und überprüfen unter Anleitung von Elektroinstallateuren, ob alles richtig funktioniert.

Zum Schutz von Personen und Sachen müssen Montage-Elektrikerinnen die Sicherheitsvorschriften für elektrische Installationen exakt einhalten. Sie kennen die Bestimmungen und schützen sich und ihre Umwelt, indem sie zum Beispiel bei staubigen und lärmigen Arbeiten Schutzbrillen und Gehörschutz tragen.

Montage-Elektriker erledigen ihre Arbeiten weitgehend selbstständig. Bei komplizierteren Installationen und bei der Inbetriebnahme von Anlagen stehen ihnen jeweils Elektroinstallateure zur Seite. Meist arbeiten sieim Team.

Das Arbeitsgebiet von Montage-Elektrikerinnen ist abwechslungsreich. Es reicht von gröberen Tätigkeiten wie demVerlegen von Rohren in Decken und Bödenüber das Montieren von Kabeltrassen undEinziehen der Kabel bis zu Feinarbeiten wie dem An­schliessen von Drähten. Sie wechseln häufig den Arbeitsort undarbeiten oftmals auf Gerüsten oder Leitern.

Quelle: berufsberatung.ch

Ausbildung

  • Grundlage
  • Eidg. Verordnung vom 27.4.2015

  • Dauer
  • 3 Jahre

  • Bildung in beruflicher Praxis
  • In einer Elektroinstallationsfirma

  • Schulische Bildung
  • 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

  • Berufsbezogene Fächer
    • Bearbeitungstechnik
    • Technologische Grundlagen
    • Technische Dokumentation
    • Elektrische Systemtechnik
    • Übergreifende Bildungsthemen
  • Überbetriebliche Kurse
  • Zu verschiedenen Themen

  • Berufsmaturität
  • Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

  • Abschluss
  • Eidg. Fähigkeitszeugnis "Montage-Elektriker/in EFZ"

Voraussetzungen

  • Vorbildung
    • viele Firmen verlangen zudem das Ablegen eines Eignungs­tests
  • Anforderungen
    • Körperkraft (für das Heben von schweren Lasten)
    • handwerkliches Geschick
    • Teamfähigkeit
    • keine Farbsehstörung (Kabelfarben müssen unterschieden werden können)
    • Wetterfestigkeit (für Arbeiten im Freien)

Weiterbildung

  • Kurse
  • Angebote von Berufsverbänden, Berufsfachschulen und technischen Instituten

  • Verkürzte Grundbildung
  • In einer 2-jährigen Grundbildung kann zusätzlich Elektroinstallateur/in EFZ erlernt werden, in einer 3-jährigen Grundbildung Elektroplaner/in EFZ.

    Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Elektroinstallateur/in EFZ und Elektroplaner/in EFZ.

Berufsverhältnisse

Montage-Elektriker/innen sind hauptsächlich in Elektroinstallationsfirmen tätig. Je nach Arbeitsort müssen sie auch in der Nacht oder am Wochenende arbeiten.

Elektronische und technologische Einrichtungen sind heute für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft unabdingbar. Fachleute der Branche sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt.


Verwandte Berufe

Netzelektriker/in EFZ