Lehrberufe > Mikrozeichner/in EFZ

Mikrozeichner/in EFZ

Mikrozeichner/innen entwerfen und zeichnen Werkstücke für Branchen, die mit Kleinteilen arbeiten, etwa die Uhrenindustrie oder die Medizinaltechnik. Sie erstellen Pläne mit CAD-Software, wählen geeignete Werkstoffe und richten Maschinen ein.


Tätigkeiten

Mikrozeichner/innen erarbeiten technische Zeichnungen und Entwürfe in 3D, die als Grundlage für die Herstellung vonkleinsten Teilen dienen. Sie erstellenbeispielsweise Konstruktionspläne für Präzisionswerkzeuge, Schaltungen, Messinstrumente, Elektrozahnbürsten und andere mikrotechnische Produkte. In der Uhrenindustrie zeichnen sie Pläne für die Herstellung einer Uhr, in der Medizinaltechnik erstellen sie die Grundlagenfür Hörapparate. Da sie winzige Teile herstellen, müssen Mikrozeichner/innen äusserst präzis arbeiten.

Bei der Entstehung eines neuen Produkts sind Mikrozeichner/innen von Anfang bis Ende dabei. Sie entwickeln Prototypen und stellen Fertigungsmittel her. Sie wählen geeignete Maschinen, richtendiese ein und überprüfen die Qualität der Bearbeitung.Ausserdem planen sie den Konstruktionsprozess und dokumentieren die Arbeitsschritte.

Mikrozeichner/innenübernehmen eine Bindeglied-Funktion zwischen den Fachkräften, die ein mikrotechnisches Produkt entwerfen, und jenen, die es herstellen.Sie interpretieren die Vorgaben derDesigner und Ingenieurinnenund erarbeiten entsprechende Konstruktionslösungen mit exakten technischen Plänen. Dabei halten siegesetzliche Normen ein.

Mikrozeichner/innen erstellen die Konstruktionspläne meistens mit einem CAD-Programm, einer Software für dreidimensionales Zeichnen. Am Computer verfassen sie ausserdem die technischen Dokumentationen. Diese werden dem marktreifen Produkt als Handbücher und Bedienungsanleitungen beigelegt.

Quelle: berufsberatung.ch

Ausbildung

  • Grundlage
  • Eidg.Verordnung vom 8.12.2014

  • Dauer
  • 4 Jahre

  • Bildung in beruflicher Praxis
  • Lernende absolvieren die praktische Ausbildung entweder am Berufsbildungszentrum in Biel (im Rahmen der deutsch-französischen Vollzeitschulausbildung) oder bei einem der wenigen Betriebe der Mikrotechnik- oder Uhrenbranche, die Lernende ausbilden.

  • Schulische Bildung
  • Für Lernende aus der Deutschschweiz: 1½ Tage pro Woche am Berufsbildungszentrum Biel

  • Berufsmaturität
  • Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

  • Abschluss
  • Eidg. Fähigkeitszeugnis "Mikrozeichner/in EFZ"

  • Fachrichtungen
    • Stanzwerkzeuge/Giessformen
    • Prototypen
  • Lerninhalte
    • Werkstücke fertigen
    • Pläne erstellen
    • Produkte entwickeln
    • Projekte verwalten und dokumentieren

Voraussetzungen

  • Vorbildung
    • in gewissen Betrieben und Schulen gibt es eine Aufnahme­prüfung
  • Anforderungen
    • Freude an Mathematik, Techn. Zeichnen und Computerarbeit
    • Interesse an technischen Zusammenhängen und Mechanik
    • abstraktes und logisches Denken
    • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorzustellen
    • genaue Arbeitsweise
    • Konzentrationsvermögen
    • Zuverlässigkeit
    • Teamfähigkeit
    • Organisationstalent

Weiterbildung

  • Kurse
  • Angebote des Arbeitgeberverbands der schweiz. Uhrenindustrie sowie von Fach- und Berufsfachschulen

  • Berufsprüfung (BP)
  • Prozessfachmann/-frau mit ­eidg. Fachausweis oder Technische/r Kaufmann/-frau mit eidg. Fachausweis

  • Höhere Fachprüfung (HFP)
  • Industriemeister/in

  • Höhere Fachschule
  • Z.B. dipl. Techniker/in HF Mikrotechnik (Bildungsgang wird ausschliesslich auf Französich angeboten), dipl. Techniker/in HF Maschinenbau (Vertiefung Konstruktionstechnik), dipl. Gestalter/in HF Produktdesign (Vertiefung Designer d'objets horlogers)

  • Fachhochschule
  • Z.B. Bachelor of Science (FH) in Mikrotechnik, Bachelor of Science (FH) in Maschinentechnik, Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign

Berufsverhältnisse

Mikrozeichner/innen findenStellen in allen Branchen, in denen feintechnische Geräte hergestellt werden (Uhrenindustrie, Optik, Robotik, Luftfahrt, Informatik, Medizinaltechnik, Eletronik oder Telekommunikation). Mit entsprechender Berufserfahrung können sie als Konstrukteur/innen, Projekt- oder Abteilungsleitende tätig sein.

Die Mikrotechnik ist eine zukunftsträchtige Branche, die an Bedeutung gewinnt. Mikrozeichner/innen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen. Die wenigen Ausbildungsplätze in der Industrie konzentrieren sich auf die Uhren-Region zwischen Genf und Schaffhausen.


Verwandte Berufe

Mikromechaniker/in EFZ

Elektroplaner/in EFZ

Uhrmacher/in EFZ

Konstrukteur/in EFZ